#fünffragenamfünften ♡ Januar.

Foto: Stefanie Loos für das Thüringer Wirtschaftsministerium

Das Jahr 2019 begann für mich mir einem echten Paukenschlag. Pünktlich zum 2.1. verkündete ich online, dass ich meinen Blog www.feels-like-erfurt.de nicht mehr aktiv betreiben werde. Mir war klar, dass diese Nachricht Reaktionen hervorruft. Doch SO VIELE hatte ich tatsächlich nicht erwartet. Das Feedback hat mich überwältigt.

Leser haben mir ihren Dank ausgesprochen, mir die nettesten Dinge mitgeteilt und deutlich gemacht, dass mit dem Ende vom Blog etwas fehlen wird in Erfurt. Das hat mich alles ehrlich gerührt und daran erinnert, warum ich Feels like Erfurt so sehr geliebt habe und immer lieben werde.

Doch nun ist es für mich an der Zeit, dieses Kapitel der Vergangenheit abzuschließen und nach vorn zu blicken. 2019 wird ein spannendes Jahr mit vielen neuen Herausforderungen für mich. Ich freue mich darauf, habe aber auch gehörigen Respekt. Außerdem plane ich, hier – auf dem Goldrauschen-Blog – noch aktiver zu werden und dich regelmäßig mit Blogbeiträgen zu versorgen. Meine Themenliste mit Reiseberichten, Themen zur Selbstständigkeit, Rezepten, How tos und mehr ist bereits prall gefüllt.

Den Anfang macht nun aber erst einmal die Januar-Edition von 5 Fragen am Fünften von Luzia Pimpinella.

1. Was wünschst du dir für 2019?

Ich wünsche mir von Herzen, dass uns allen bewusst wird, dass auch kleine Schritte in Richtung eines nachhaltigeren Lebens etwas bringen.Weniger Fleisch essen, Verpackungsmüll minimieren, Kleidung auch mal second hand kaufen, Plastik auf Spaziergängen einsammeln… das alles sind Maßnahmen, die uns keinesfalls ein Bein brechen und dennoch einen wertvollen Beitrag leisten. Ich werde mich in den kommenden Monaten auf jeden Fall noch intensiver mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen und meine Erkenntnisse hier mit dir teilen. Ich hoffe, du hast darauf genauso viel Bock wie ich.

2. Möchtest du im kommenden Jahr etwas Neues lernen? Was ist es?

Ich möchte lernen, gelassener zu werden und mich nicht so schnell verrückt zu machen. Ich bin in diesen Dingen schon besser geworden, merke aber auch immer noch in regelmäßigen Abständen, dass mich gewisse Situationen ziemlich schnell nervös und unruhig machen. „Witzigerweise“ sind das in der Regel Umstände, die ich sowieso nicht beeinflussen kann. Ich will lernen, die Dinge auf mich zukommen zu lassen.

3. Wie persönlich ist deine Einrichtung und was ist dein liebstes Möbelstück?

Meine Einrichtung ist eine Mischung aus Möbelschwede und Flohmarkt-Funden – also sicher nichts, was die Welt noch nie gesehen hat 😁 Aber die Vintage-Teile geben ihr durchaus eine persönliche Note und das gewisse individuelle Etwas.

Mein liebster Einrichtungsgegenstand (ja, ich weiß: kein Möbelstück) ist eine große Stehlampe im Industrial-Stil. Die hat der Freund vor ein paar Wochen auf dem Flohmarkt erbeutet. Ich finde sie wirklich großartig und besonders.

4. Welche Blumen kaufst du am liebsten für dich selbst?

Ich mag am liebsten Wildblumen, die man zum Glück gar nicht kaufen muss, sondern einfach auf Wiesen und an Feldrändern pflücken kann.

5. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Huiiiii… jetzt müsste ich erst einmal die Charaktereigenschaften meines Sternzeichens googlen. Davon hab ich nämlich gar keine Ahnung.

Ich bin Wassermann. Wassermännern sagt man nach, dass sie

◊ spontan und originell sind

◊ gern gegen Konventionen verstoßen

◊ gesellig, aber auch ein bisschen eigenbrödlerisch sind

◊ um das Wohl ihrer Mitmenschen bemüht sind

◊ ihre Freiheiten und Selbstständigkeit lieben

◊ sich gern in Vereinen engagieren

◊ zukunftsorientiert sind, aber auch gern einen Blick in die Vergangenheit werfen

◊ gern stundenlang über Ideen nachdenken

So weit, so zutreffend. In diesen Eigenschaften finde ich mich durchaus wieder. Doch es gibt auch Charakteristika, die ich nicht unbedingt auf mich beziehen würde:

◊ Schwierigkeiten, andere Meinungen zu akzeptieren

◊ Drang, Dingen immer auf den Grund zu gehen

◊ Probleme mit zu viel Nähe

Wenn ich ehrlich sein soll, dann tue ich mich etwas schwer mit der Sternzeichen-Thematik. Ich habe mich aber auch noch nie eingängig mit dieser Materie auseinandergesetzt. Vielleicht ändert sich meine Einstellung ja eines Tages. Bis dahin halte ich Astrologie einfach für liebenswerten und ungefährlichen Hokuspokus.